silvesterliebe

Silvesterliebe

Leider noch keine “richtige” Leseprobe für den dritten und letzten Teil der Four Lives Trilogie, aber ein “Pröbchen” geht doch …

Caitlin ging zurück zur Haustür und spähte durch einen Spalt. In der Nähe der wilden Brombeerhecke lag der Schnee aufgeworfen, als hätte sich jemand unter der Bettdecke versteckt. Eine verirrte Schneewehe? Oder lag ein Tier darunter, das angefahren wurde und sich bis zu ihrem Haus geschleppt hatte? Das konnte sie doch nicht einfach liegenlassen? Sie atmete einmal tief ein. Nur kurz gucken, sagte sie sich. Vielleicht war es nur Einbildung.

Bereits nach den ersten beiden Schritten wusste sie, dass sie die falschen Schuhe trug. Egal, jetzt waren sie sowieso nass. Der erhabene Schatten wurde deutlicher, schälte sich beim Näherkommen als scharf umrissene Kontur aus dem Weiß. Vorsichtig näherte sie sich und stupste mit dem Fuß dagegen.

Weich fühlte es sich an. Sie ging in die Hocke und tastete … Stoff. Plötzlich pochte ihr Herz schneller gegen die Rippen. Verdammt, das war kein Tier, das war ein Mensch. Ein … toter Mensch? Sie wagte kaum, diesen Gedanken zu Ende zu führen. Trotz der Kälte wurde ihr heiß. Vorsichtig legte sie ihre Hand auf das, was wie eine Schulter aussah und rüttelte daran.